15. Dezember 2007

Workshop Messdiener - 15. Dezember 2007

Es begann wie immer: Samstag - Ausschlafen? - EX!
Nein, wir hatten natürlich um 10.00 Uhr  unseren heiß geliebten Minitag.
Leider kann ich nicht beginnen mit Wir kamen an …“, weil mein Bruder und ich gar nicht wirklich ankamen, sondern unserer Ministrantengruppe, die im Stadtmuseum war, hinterherfahren mussten.
Die Dame an der Kasse war schon informiert, und so konnten wir unsere Kollegen“ vor Schwertern mit Inschriften oder Abtsesseln aus St.Blasien finden. In der faszinierenden Ausstellung über Erfurt interessierte sich der Diakon für ein Taufkleid aus dem Barock, wobei ich ihm erklären musste, dass ich das leider nicht zur Firmung tragen könne,  da es doch leicht zu kurz und für ein Baby sei ...
Auf dem Weg zur zweiten Etage wurden wir durch ein Bild aufmerksam gemacht, dass wir doch die zehn Gebote wiederholen sollten … Mit diesem Wissen schritten wir anschließend zum ersten in latein von Gutenberg mit beweglichen Lettern gedruckten Buch, welches wir aber leider ohne „Stowasser“ nicht übersetzen konnten. Vor diesem Buch, versteckt in einer riesen Bücherwand, und vor einem verzierten Kinderbett positionierten wir uns dann für „völlig ungestellte“ Fotos, die man sich hier anschauen kann.

In der dritten Etage schließlich ließen wir uns von alten Zahnarzt-
stühlen, Uniformen, Kleidern und sogar einem alten Kino begeistern.

Wieder im Gemeindehaus erwartete uns ein prachtvolles Mahl mit Nachspeise (was man manchen danach noch ansah; es gab Spaghetti mit Tomatensoße!). Gut gestärkt gingen wir dann an unsere Arbeit: Der Mini-Plan für Weihnachten und Neujahr. Nach mehr oder weniger gelungener Arbeitsaufteilung mussten wir uns dann auseinander setzten – damit keiner abschreiben konnte -  um uns unsere Weihnachtsgeschenke in Form eines Quiz "zu verdie-
nen". Das Ergebnis: Die Geschenke werden diesmal sehr klein ausfallen ... aber wir sollten uns ja sowieso in Bescheidenheit üben
. Danach wurden wir dann entlassen,
um „versäumten Schlaf nachzuholen ... Gute Nacht!“                                                                                        
                                    Ursula

K i r c h t u r m z e i t
 
Facebook Like-Button
 
Spruch von Zeit zu Zeit unserer geistlichen Sponsoren
 
Mein Leben soll sagen:
Der Herr kommt. -
Mein Herz soll sagen:
Komm, Herr Jesus!

Bischof Clemens Pickel
Saratow (Südrussland)
unsere Geburtstagskinder:
 
19. Juni - Lara K.
21. Juni - Rena
7. Juli - Anton
7. Juli - Silas
...

Herzlichen Glückwunsch
von uns allen
und Gottes Segen!
Kollektenkorb:
 
Wer unsere Messdienerarbeit unterstützen will:

Stichwort: Messdiener
Konto 5001 374 011
BLZ 370 601 93
Pax-Bank Erfurt eG

Herzlichen Dank für Ihre Spende!
 
copyright
by Oberministrant 2007
 
Danke, Du bist seit 19.10.2007 der 68731 Besucherdieser Seiten!